Servicemenü

Hauptmenue

Inhalt

Pflegen – ein vielseitiger Beruf

Die Wahl des richtigen Berufes ist wohl eine der schwersten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen. Wir  möchten Ihnen den spannenden und vielseitigen Beruf
der Gesundheits- und Krankenpflegerin / des Gesundheits- und Krankenpfleger,
denn so heißt die Berufsbezeichnung heute, vorstellen und Sie mit dem Ausbildungsweg vertraut machen. Durch nichts ersetzt werden kann ein Praktikum. Sollten Sie die Möglichkeit haben, zwei oder drei Wochen in einem Krankenhaus, einer Einrichtung der stationären Pflege oder einem ambulanten Pflegedienst erste Erfahrungen zu sammeln, dann nutzen Sie die Gelegenheit unbedingt.

In der Pflege zu arbeiten bedeutet, in ständigem Kontakt mit Menschen zu sein, Beziehungen zu gestalten, sich täglich auf neue Anforderungen einzulassen und sich neuen Herausforderungen zu stellen.

Pflegen heißt, sich permanent auf unterschiedliche Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen und Lebenssituationen einzulassen und ihnen mit einem professionellen Verständnis und Fachwissen von Mensch zu Mensch zu begegnen.

Das Spektrum der zu betreuenden Menschen reicht von der Akutversorgung schwerkranker Patienten im Krankenhaus über die Rehabilitation z.B. in Tageskliniken, der stationären Betreuung von pflegebedürftigen Bewohnern in einer Pflegeeinrichtung bis hin zur ambulanten Pflege in gewohnter häuslicher Umgebung.

Die Grundlage dieser Tätigkeit bilden ein großes Maß an Fachwissen und sozialer Kompetenz. Aber auch praktisches Erfahrungswissen und technisches Verständnis sind von entscheidender Bedeutung. So gehören der Umgang mit modernster Technik, EDV und die Organisation von Abläufen und Prozessen ebenso zu den Aufgaben einer Pflegekraft, wie die Mitwirkung bei medizinischer Diagnostik und Therapie und die eigenverantwortliche Planung und Durchführung pflegerischer Maßnahmen.

Die Arbeit in Pflegeteams und die enge Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens erhöhen die Vielseitigkeit des Berufsbildes.

Die Ausbildung ist sehr umfassend und anspruchsvoll. Haben Sie das Examen erst einmal „in der Tasche“, bieten sich Ihnen viele Möglichkeiten, sich beruflich weiter zu entwickeln und „Karriere“ zu machen.  Wussten Sie, dass Ihnen nach dem Examen mehr als 20 Fachgebiete offen stehen?

Ihre persönliche Karriereplanung

Mit dem Examen stehen Ihnen viele Türen offen. Gerade im Gesundheitswesen gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich zu spezialisieren und weiter zu entwickeln.

Es gibt

  • Fortbildungen in den unterschiedlichsten Fachgebieten sowie in fachübergreifenden und berufsübergreifenden Bereichen des Gesundheitswesens
  • Fachweiterbildungen zur Praxisanleitung oder Hygienefachkraft
  • Fachweiterbildung in der Anästhesie und Intensivpflege, in der psychiatrischen Pflege, Gerontopsychiatrie oder Gemeindekrankenpflege
  • Studiengänge an Universitäten oder Fachhochschulen in Pflegewissenschaften, Pflegemanagement, Pflegepädagogik und Sozialmanagement
  • Auslandseinsätze

Und was müssen Sie mitbringen, damit Sie die Ausbildung bei uns absolvieren können?

Natürlich ist uns ein guter Schulabschluss wichtig. Darüber hinaus suchen wir Menschen, die, neben einem Interesse für Pflege, folgende Voraussetzungen mitbringen:
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Lernbereitschaft, Flexibilität und Elan
  • Selbstständigkeit und Organisationsvermögen
  • Kommunikationsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • erste praktische Erfahrungen z.B. durch ein Pflegepraktikum, FSJ

Das Krankenpflegegesetz fordert zusätzlich
  • die gesundheitliche Eignung für den Beruf
  • einen Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung
  • oder einen Hauptschulabschluss bzw. eine gleichwertige Schulbildung mit einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens zweijährigen Ausbildung
  • oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur KrankenpflegehelferIn oder AltenpflegehelferIn (nach landesrechtlicher Ordnung) oder aber eine Ausbildung zum/zur Pflegeassistent/In
nach oben